Darsteller von «Heilig Abend» sind von Film und Fernsehen her bekannt: Marcus Signer und Emanuela von Frankenberg. Foto: Valentin Kohler

Darsteller von «Heilig Abend» sind von Film und Fernsehen her bekannt: Marcus Signer und Emanuela von Frankenberg. Foto: Valentin Kohler

Prominente Besetzung

Das etablierte Kulturhaus neuestheater.ch in Dornach wartet bis zum Ende der Saison mit verschiedenen Theaterperlen und musikalischen Höhepunkten auf.

 

Das Zweipersonenstück «Heilig Abend» des Erfolgsautors Daniel Kehlmann feiert am 1. März in Dornach seine Schweizer Uraufführung. Es ist eine Eigenproduktion in Zusammenarbeit mit TOBS (Theater Orchester Biel Solothurn). Damit nicht genug: Die Besetzung ist hochkarätig. Marcus Signer spielt die Rolle des Ermittlers, der sich mit einer Philosophie-Professorin in einem nächt­lichen Verhör an Heilig Abend ein «High Noon»-Duell liefert. Es besteht der Verdacht, dass die Professorin um Mitternacht eine Bombe hochgehen lässt. Signer dürfte den meisten als Bundespolizist Manfred Kägi aus dem TV-Krimi «Wilder» bekannt sein. Das Ausnahmetalent wurde mit dem Film «Der Goalie bin ig» als bester Darsteller mit dem Schweizer Filmpreis und jüngst für «Wilder» mit dem Schweizer Fernsehfilmpreis 2018 ausgezeichnet. 
Signers Partnerin in «Heilig Abend» ist Emanuela von Frankenberg, bekannt von deutschen Theaterbühnen, aber wohl als Schwester Agnes aus der Fernsehserie «Um Himmels Willen» dem Publikum am meisten vertraut. «Die Inszenierung ist eine Herausforderung, da die Figuren komplex auf­gebaut sind», sagt Regisseur Georg Darvas, «es geht um die Moral der Gewalt, die Frage des Terrors und die Gefahr eines totalen Überwachungsstaates.» Das brisante Stück bildet zeitlich den Auftakt zu einem weiteren Strauss an Überraschungen.

Von Jugendtheater bis Tanz- und Musiksommer

Am 12. April findet die Premiere von «Hamlet» des Jugendtheaters Junges M unter Sandra Löwe statt. Die Mitspielenden sind zwischen zehn und 30 Jahren alt und werden sich auf ihre Weise mit Shakespeares Schlüsselwerk befassen. Die «Stückbox 12» erfährt mit «Glück» der Lyrikerin Dragica Rajcˇic´ am 17. April ihre Premiere, Regie führt wie immer Ursina Greuel. Ende April findet «Das mini-birki-festival!» mit den Birkenmeiers statt. Die Premiere von «Traum und Mysterium», eine Hommage an die Tänzerin Charlotte Bara, markiert die wichtige Zusammenarbeit mit dem Teatro San Materno in Ascona. Mit «Dorf: Der Nepomuk» beginnt eine Theatertrilogie von und mit Jonas Darvas, Michelle Steinbeck und Ensemble, diesmal über die legendäre Dornacher Brücke. «Verweile doch, du bist so schön» ist eine poetische Produktion von TOBS in Zusammenarbeit mit neuestheater.ch. Die Saison endet mit dem Tanz- und Musiksommer 2018. Highlights sind u. a. 
ei­ne multimediale Oper über Ikarus sowie zwei Ballettabende der Cinevox Junior Com­pany, u. a. mit «Chäs» von Heinz Spoerrli.


www.neuestheater.ch

 

Text: Thomas Brunnschweiler