Hans Abt – immer im Einsatz

Das Klostergarten-Team bekommt tatkräftige Unterstützung 

An seiner ersten Sitzung im neuen Jahr hat der Stiftungsrat der Umsetzung eines neuen Gartenkonzepts zugestimmt. Bald werden Studierende der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW sich mit Rechen und Spaten des Klostergartens annehmen.

Immer montags wagen Studierende der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW den Blick in ein anderes Fachgebiet. 24 junge Menschen machten zusammen mit ihrer Dozentin, einer Landschaftsgärtnerin, im Kurs «Gärtnern als ästhetische Praxis», einen Abstecher nach Dornach. Der Klostergarten wird seit vielen Jahren von ehrenamtlichen Mitarbeitenden des Vereins der Freunde des Klosters Dornach unter der Federführung von Hans Abt sowie einer «Blumengruppe» gehegt, gepflegt und teilweise finanziert. In stundenlanger Arbeit fuhr man unter anderem im Herbst mit vielen Helferinnen und Helfern die reiche Traubenernte ein. Die «Blumenfrauen» jäteten die Beete während Tagen und pflanzten Blumen, welche die vielen Besucherinnen und Besucher während des ganzen Jahres erfreuten. Aber wie in privaten Gärten geht die Arbeit auch im Klostergarten nie aus und die grosse Fläche übersteigt zusehends die Kräfte aller Beteiligten. So freute sich die Programmleiterin Barbara van der Meulen sehr über das Angebot der Fachhochschule und meinte: «Nachdem das Kloster im Innern in neuem Glanz erstrahlt, ist es jetzt an der Zeit, dass auch der Klostergarten ein Fresh-up erhält.»

 

 

Wohlriechende Wildpflanzen

Die Agronomin und Landschaftsgärtnerin Léa Sommer hat während des Herbstsemesters 2018 mit ihren Studentinnen und Studenten den Klostergarten und die Bedürf­nisse des Kloster-Küchenteams erkundet. Anschliessend wurden sechs «Pflanzplätze» ausgewählt, für welche die Studierenden Vorschläge ausgearbeitet haben. Ziel ist es, diese Plätze so zu gestalten, dass sie gleichermassen schön aussehen wie auch nützlich sind, indem Gemüse wächst. So sollen zum Beispiel rund um die Restaurantterrasse wohlriechende Wildpflanzen gedeihen. Auch den überwucherten Teich will eine Gruppe reinigen, mit einer Sonnenuhr aus Blumen ringsum neu bepflanzen und damit zu neuem Leben erwecken. Wir dürfen gespannt sein!

Neuer Schwung

Die Arbeitsgruppe «Klostergarten», bestehend aus dem Architekten Toni Eggenschwiler, den Stiftungsräten Hans Abt und Christian Schlatter, dem Klosterleiter Jonas Rapp und als Vertreterin der Kirche die Seelsorgerin Eleonore Knöpfel begleiten den Prozess und setzen sich nach Möglichkeit aktiv ein. Programmleiterin Barbara van der Meulen hofft zudem, mit diesem neuen Schwung Menschen zu finden, welche sich mit Lust und Freude im Kloster­garten engagieren möchten. Als Lohn wird die Ernte an einem jährlich stattfindenden Erntedankfest mit vielen weiteren Attrak­tionen gefeiert.
 

Text: Jay Altenbach-Hoffmann, Fotos: Christian Jaeggi