Baselbieter Frühlingsslandschaft. Foto Fredy Heller

Von Hauptstadt zu Hauptstadt

Eine landschaftlich äusserst abwechslungsreiche, nachbarschaftliche Velotour. Ein wenig anspruchsvoll ist sie schon – immerhin ist der Kulminationspunkt auf 810 m ü. M. Aber die Mühe lohnt sich, allein schon wegen des attraktiven Zielortes Aarau, wo sich ein Altstadt-Rundgang geradezu aufdrängt!

 

Diese Velotour ist eine eigentliche Passfahrt. Der Hit dabei sind die Ausblicke in die Landschaft; an den Hängen stehen Tausende Kirsch- und andere Obstbäumen. Die Gegend erstaunt durch ihre Vielfalt. Die Baselbieter Lied-Zeile «Es wächsle Bärg und Täli» prägt treffend das Bild: Einmal gehen die Blicke weit, dann wieder durchquert man ein enges Tal – eine Tour der landschaftlichen Superlative. Und das direkt vor unserer Haustüre.

Genussvoll auf und ab

Kilometer 0 ist Liestal. Von da gehts Richtung Baselbieter Jura, gemächlich ansteigend, grundsätzlich immer der Veloroute Nr. 3 entlang. Die Tour ist gut zu bewältigen; anspruchsvoll sind jedoch die etlichen, mit drei Steigungspfeilen versehenen Anstiege, auch die Rampen zum Schafmattpass hinauf, da ist Absteigen angezeigt und erlaubt ... Auf dem langgezogenen Pass bietet sich eine Rast mit grossartigem Blick bis zur Alpenkette an. Und zur Belohnung der Aufstiegsmühen geniesst man eine rasante Abfahrt auf einer Strasse mit gutem Belag.
Die Route verläuft fast ausnahmslos auf Velowegen und schwach befahrenen Nebenstrassen. Nach ca. 35 Kilometern ist das Tagesziel Aarau erreicht.

Kurzzeitig Hauptstadt der Schweiz

 

Schöne Aarauer Giebel. Foto Fredy Heller

Schöne Aarauer Giebel. Foto Fredy Heller

 

Aarau wurde zirka 1248 von den Kyburgergrafen Hartmann IV. und V. gegründet und liegt an einem alten Wegkreuz; der Aareübergang ist bereits zur Römerzeit durch eine Pfahlbrücke gangbar. Ab 1415 war Aarau Bern untertan. 1798 wuchs der unbeug­same «Aargauergeist»: Als Wortführerin der aufmuckenden Aargauer Städte erhielt Aarau die Würde der helvetischen Hauptstadt zugesprochen. Aber nur für vier Monate! Seither ist sie die Hauptstadt des Kantons Aargau. Heute hat Aarau rund 100000 Einwohner.
Ab dem 18. Jh. gelangte Aarau als Tagsatzungsstadt zu Wohlstand und so entstanden die spätbarocken bis klassizistischen Bauten. Die Giebel der bereits bestehenden Altstadthäuser wurden bemalt – nicht umsonst rühmt sich Aarau heute als «Stadt der schönen Giebel». Ein Rundgang im schmucken Städtchen lohnt sich also. Es gibt viele verwinkelte Ecken und Gässchen zu entdecken, besonders in der «Halde», auf dem Weg hinab zur Aare.
 

Text: Fredy Heller, Fotos: Fredy Heller und zVg