Entdecken Sie auf den beliebten Heilkräuterwanderungen der Saner Apotheke unsere Region von einer unerwarteten Seite. Foto Marc Gilgen

Entdecken Sie auf den beliebten Heilkräuterwanderungen der Saner Apotheke unsere Region von einer unerwarteten Seite. Foto Marc Gilgen

Wertvolle Heilpflanzen vor unserer Haustüre

In unserer Region wächst eine Vielzahl an Pflanzen, welche als Heilmittel zur Behandlung alltäglicher Beschwerden verwendet werden können. Erfahren Sie auf den Heilkräuter­wanderungen der Saner Apotheke Wissenswertes über die heimischen Heil­kräu­ter und lernen Sie ihre Wirkungs­weise kennen.

 

Wenn ich mit unserer Hündin Bella durch die Region spaziere, erfreue ich mich immer wieder an der vielfältigen und wunderbaren Flora. Viele dieser Pflanzen, sogar wenig beliebte Unkräuter, sind für mich als Apothe­ker und Naturarzt von grosser Bedeutung. Oftmals vergessen wir, dass direkt vor unserer Haustüre unbeachtet Pflanzen wachsen, welche zur Behandlung alltäglicher Be­schwerden verwendet werden können. 

Aus diesem Grund möchte ich Ihnen gerne zwei meiner Lieblingsheilkräuter vorstellen:

Die Brennnessel, lat. Urtica dioica
Aufgrund des Brennens bei der Berührung wird die Brennnessel oft gemieden. Diese wunderbare Heilpflanze reinigt jedoch das Bindegewebe und regt den Stoffwechsel an. Bereiten Sie sich aus den jungen Brennnesseltrieben doch mal eine leckere Suppe zu. 

Der Löwenzahn, lat. Taraxacum officinalis 
Er strotzt nur so von Lebenskraft und kann als ganze Pflanze verwendet werden. Am besten ist es, wenn der Löwenzahn vor dem Erblühen gesammelt wird. Die milden Bitterstoffe fördern unter anderem die Aktivität der Leber oder helfen bei Blasenentzündungen und leichter Verstopfung. 
Mein Tipp: Geniessen Sie einen belebenden Löwenzahnsalat.

Möchten Sie wissen, was alles in unserer Region wächst? Wie Sie die Heilwirkung der heimischen Pflanzen nutzen können oder welche Heilmittel in den Saner Hausspezialitäten verwendet werden? Dann besuchen Sie doch eine unserer lehrreichen Heilkräuterwanderungen.

 

Text: Dominik Saner, Foto: Marc Gilgen