Stiftungsrat Kloster Dornach. Foto: Jay Altenbach-Hoffmann

Von links – hinten: Johann Rudolf Meier, Delegierter des Stiftungsrats, Rector ecclesiae Felix Terrier, Thomas Kunz, Bernhard Meister, Lorenz Altenbach, Christian Schlatter, Hans Abt
Von links – vorne: Klosterleiter Jonas Rapp, Leiterin Kultur Barbara van der Meulen, Wanda Bürgi, Fredy Buchmann. Foto: Jay Altenbach-Hoffmann

Das Kloster Dornach wird von einer Stiftung geführt

Um die historische Gesamtanlage zu erhalten, wurde 1996 eine Stiftung gegründet. Während das Gastro-Unternehmen Berest AG sich um den Bereich Gastronomie und Hotellerie kümmert, zeichnet der Stiftungsrat für den baulichen Unterhalt sowie das kulturelle und spirituelle Angebot verantwortlich.

 

Seit der Einsegnung des Klosters im Jahre 1674 wurde das Kloster Dornach von Kapuzinermönchen belebt. Ihr Alltag bestand aus Beten und Seelsorge. Sie waren ei­gentumslos und lebten von Spenden und Wohltaten der Bevölkerung.
Nach dem Auszug der letzten Mönche mangels Nachwuchs im Jahr 1991 wurde das Kloster an den Kanton Solothurn übergeben. Während einigen Jahren lebte eine Gemeinschaft im Kloster. Nach deren Auszug übergab der Kanton Solothurn die gesamte Klosteranlage 1996 an die Stiftung Kloster Dornach. Die Stiftung bildete sich aus Vertretern der Einwohngemeinde Dornach und der Bürgergemeinde Dornach, der römisch-katholischen Kirchgemeinde, der evangelisch-reformierten Kirchgemein­de und der Katholischen Landeskirche Baselland sowie dem Verein «Freunde des Klosters» Dornach. Vertreter dieser Gründer sind bis heute im Stiftungsrat. 

Wechsel im Stiftungsrat

Während zehn Jahren war Albert Equey im Stiftungsrat des Klosters Dornach als Vertreter der römisch-katholischen Kirche Basellandschaft für das Ressort Finanzen zuständig. Er hat sich als «fremder Fötzel» aus Allschwil, wie er sich selber nannte, nach und nach in den Stiftungsrat eingelebt und war dank seiner positiven Ausstrahlung und seiner Kompetenz ein geschätztes Mitglied. Der Stiftungsrat wünscht ihm für die Pensionierung alles Gute und hofft, dass er immer wieder den Weg ins Kloster findet. Als neues Mitglied wurde Wanda Bürgi in den Stiftungsrat delegiert. Der Stiftungsrat heisst sie im neuen Gremium herzlich willkommen.
Als Vertreter der evangelisch-reformierten Kirche Dornach hat Fredy Buchmann im Stiftungsrat Einsitz genommen. Er ist Vizepräsident der evangelisch-reformierten Kir­che und löst Fritz Weibel ab, der während seiner Zeit im Stiftungsrat die Programmleiterin Barbara van Meulen unterstützt hat. 

Bereit für die nächste Etappe

Durch das Ausscheiden des langjährigen Stiftungsrats und Vizepräsidenten Kurt Henzi als Vertreter der Gemeinde Dornach hat nun Thomas Kunz als Vertreter der römisch-katholischen Kirche Dornach neu das Amt des Vizepräsidenten übernommen.
Ergänzt wird der Stiftungsrat durch Bernhard Meister als Vertreter der Bürgergemeinde und Christian Schlatter als Vertreter der Einwohnergemeinde Dornach. Die Freunde des Klosters Dornach sind durch Hans Abt vertreten, der sich seit vielen Jahren um die Gartenanlage kümmert. 
Stiftungsratpräsident Lorenz Altenbach freut sich, zusammen mit dem neuen Stiftungsrat die kommenden Aufgaben in Angriff zu nehmen und das Kloster nach der Klostersanierung und den stürmischen Winden als Kapitän wieder in ruhigere Gewässer zu lenken.

 

Text und Foto: Jay Altenbach-Hoffmann