Wenn Sie sich richtig vor Pollen schützen, macht ein Familienausflug in der Natur wieder Spass. Foto: fotolia.com

Wenn Sie sich richtig vor Pollen schützen, macht ein Familienausflug in der Natur wieder Spass. Foto: fotolia.com

Haaaaaaaaatschiiiiiiiii

Im Frühling erwacht die Natur jedes Jahr von neuem und erfreut die Menschen mit frischem Grün. Es ist aber auch die Zeit, in der Millionen von Pollen durch die Luft fliegen und Allergiker quälen. Wer sich die Freude an der Natur nicht verderben lassen will, kann dem Heuschnupfen auf natürliche Weise wirksam entgegenwirken.

 

Die Nase läuft unentwegt, die Augen sind gerötet und der Hals kratzt. Im Frühling beginnt für viele Allergiker eine qualvolle Leidenszeit. Prinzipiell können Pollen von jeder Pflanze Heuschnupfen verursachen. Im März ist es vor allem der Blütenstaub von Esche und Birke, ab Mitte April plagen uns dann über den Sommer hinweg vermehrt die Pollen von Gräsern. Durch die immer milderen Winter hat sich der Pollenflug schon fast auf das ganze Jahr verteilt. 
Dadurch ausgelöste Allergien nehmen immer mehr zu. Unser Immunsystem erklärt die eigentlich harmlosen Pollen zu Feinden und das Abwehrsystem schüttet das Hormon Histamin aus, das den Heuschnupfen auslöst. So wehrt sich unser Körper gegen Stoffe oder Substanzen, die ihn bedrängen. 
Dabei gibt es vielfältige Mittel und Wege, dem Heuschnupfen entgegenzuwirken und die Auswirkungen zu lindern. So hilft es beispielsweise schon, Türen und Fenster zu schliessen oder Pollengitter zu installieren, um so die häusliche Umgebung möglichst pollenfrei zu halten. Trocknen Sie Ihre Wäsche nicht im Freien und waschen Sie Gesicht und Haare am Abend, so dass Sie in der Nacht gut schlafen können.
Ich selber leide erfreulicherweise kaum unter Heuschnupfen, aber meinen Freunden und Bekannten empfehle ich einen Nasenspray auf der Basis von Aloe Vera, der sofort wirkt und lindert. Er beruhigt die gereizten Schleimhäute, so dass sie wieder befreit durchatmen können. Bei tränenden Augen und laufender Nase hilft vor allem das Schüssler Salz Nr. 8, da es den Wasserhaushalt reguliert. Daneben bieten Gemmomazerate aus frischen Pflanzenknospen Entlastung und unterstützen die natürliche Heilung. Die Schwarze Johannisbeere wirkt dabei wie pflanzliches Cortisol im Körper und hemmt die Symptome. Sehr gute Erfahrungen habe ich auch mit homöopathischen Mitteln gemacht, die ich als Naturarzt meinen Patienten empfehle.
Was auch immer Sie unternehmen, um die Symptome zu lindern: Nach dem Heuschnupfen ist vor dem Heuschnupfen. Wer gezielt vorbeugen möchte, nutzt die allergiefreie Zeit für eine natürliche 3-Phasen-Behandlung, um den Körper ins Gleichgewicht zu bringen und das Immunsystem gegen die Pollenattacke im nächsten Jahr zu stärken. Dabei wird der Körper entgiftet, der Darm saniert und auf eine gesunde ­Ernährung mit genügend Vitalstoffen ge­achtet.
Gerne erstellen wir eine individuell auf Sie abgestimmte Behandlungslösung. Wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere speziell ausgebildeten Mitarbeiterinnen und lassen Sie sich beraten, welche Mittel für Sie geeignet sind.

 

Text: Dominik Saner