Schloss Wildenstein

Schloss Wildenstein in Bubendorf

Das Schloss Wildenstein erwacht aus dem Dornröschenschlaf

Das Schloss Wildenstein oberhalb von Bubendorf gehört seit über 20 Jahren dem Kanton – und somit der gesamten Baselbieter Bevölkerung. Damit diese mehr von «ihrem Schloss» hat, glänzt die einzige erhaltene Höhenburg des Kantons mit einem neuen Auftritt: mit dreidimensionalen Blicken, kostenlosen Führungen und einem wiederbelebten Schlossgespenst. 

Das Schloss Wildenstein liegt idyllisch auf einer Tafeljurahöhe zwischen Bubendorf und Lampenberg, umgeben von einem eng­lischen Garten, Wald, Wiesen und einem Eichenhain, der sein Gesicht seit dem Mittelalter kaum verändert hat. In dem Naturschutzgebiet, in dem es seltene Tier- und Pflanzenarten zu entdecken gibt, befindet sich auch der lauschige Sormattfall, der als Kraftort gilt.
Nur schon die Lage der einzigen bis heute erhaltenen Höhenburg des Kantons ist spektakulär – Schloss Wildenstein selber ist aber nicht minder sehenswert. Nun hat die kantonale Bau- und Umweltschutzdirektion in Zusammenarbeit mit Baselland Tourismus das Schloss, gerade auch für Wanderer und Spontanbesucher, zusätzlich aufgewertet. 
Um dieses Ziel zu erreichen, wurden im ­August gleich mehrere Neuheiten präsentiert, die Wildenstein zu bieten hat. So beispielsweise einen Informationspfad rund ums Schloss, der Neugierige in die Entstehungsgeschichte einweiht, mit dem eins­tigen Leben vertraut macht und auf die Spuren der Jahrhunderte hinweist, die heute noch zu se­hen sind. Konzipiert von der Agentur Groenlandbasel (siehe Interview), entstanden mehrere Infotafeln auf dem rund 20 Minuten dauernden Rundgang, die einen per 3D-Stereoskopviewer in die Vergangenheit entführen. Am Felsen unterhalb des Schlosses ist eine Audiostation installiert, an der die Geschichte der Kunigunde zu ­hören ist. Das kurze Hörspiel erzählt, warum auch heute noch manchmal ein Schloss­gespenst rund um Wildenstein geistert ...
Im neu eingerichteten Selbstbedienungs-Hoflädeli beim «Oberen Hof», dem Gutsbetrieb gleich beim Schloss, können Hungrige und Durstige sich zusätzlich verpflegen und Müde ihre Füsse strecken. Wer Wildenstein von innen sehen möchte, kann an einer der neu lancierten, kostenlosen öffentlichen Führungen teilnehmen, die jeweils am ersten Sonntag des Monats von Mai bis Ok­to­ber stattfinden. Im Wohnturm weht immer noch der Hauch vergangener Jahrhunderte und man fühlt sich in die Vergangenheit zu­rückversetzt – inklusive Wappenscheiben, Ritterrüstungen und Kerker. Der Verein «Freunde von Schloss Wildenstein» organisiert regelmässig Veranstaltungen auf dem Schloss, vom Adventsmarkt bis zum Klassik- oder Rock-Konzert. 
Natürlich kann Wildenstein nach wie vor auch für private oder geschäftliche Anlässe gemietet werden. Egal ob Geburtstagsfest, Hochzeit, Seminar oder die Business-Weih­nachtsfeier: auf dem neuen Webauftritt www.schloss-wildenstein-bubendorf.ch ist nicht nur viel Wissenswertes rund ums Schloss zu finden, sondern auch eine Beschreibung mit Bild von jedem mietbaren Raum sowie ein Online-Belegungsplan. Da die Location sehr beliebt ist, empfiehlt sich eine frühzeitige Reservation.

 

www.schloss-wildenstein-bubendorf.ch

 

Text: Barbara Saladin, Bild: Dominik Stohler, Bild Matthias Schnegg: Barbara Saladin