Jürg Seiberth (Redaktionsleiter), Jay Altenbach-Hoffmann (Leiterin Publireportagen) und Thomas Bloch (Herausgeber)

Jürg Seiberth (Redaktionsleiter), Jay Altenbach-Hoffmann (Leiterin Publireportagen) und Thomas Bloch (Herausgeber)  Foto: Karin Amsler

Liebe Leserin, lieber Leser

Interessant sind die ganz grossen und die ganz kleinen Dinge. Das BirsMagazin überlässt die ganz grossen Themen anderen Medien und widmet sich gerne den ganz kleinen, ganz feinen Dingen. In diesem Heft können Sie zum Beispiel das winzige Hinterhoftheater «Lo Studiolo» entdecken, Sie können Claire Parkes-Bärfuss aus dem kleinen Zwingen in die grosse weite Welt hinaus folgen, Sie können über die kleinen Zwillingsschwestern der Birs lesen und über kurze Filme in der Arlesheimer Trotte. Jaël Meier aus Lampenberg ist erst neun Jahre alt, aber keineswegs zu klein, um über Geocaching Auskunft zu geben.

Im Sommerheft sang Fredy Heller das Loblied eines kleinen Alltagsgegenstandes, des Lesebändchens. Er stellte bedauernd fest, dass dieses heutzutage in vielen Büchern fehlt. Der Artikel löste ein erstaunliches Echo aus, und eine Leserin wies darauf hin, dass man Bücher auch nachträglich mit einem Lesebändchen ausrüsten kann, und dass man solche Lesebändchen auf einer Website für wenig Geld bestellen kann: www.lesebaendchen.com.

Wir wünschen Ihnen einen goldenen Herbst.

Jay Altenbach-Hoffmann, Thomas Bloch und Jürg Seiberth


PS: Zum Foto oben. Wir freuen uns, dass Jay Altenbach-Hoffmann nun auch zum Kern- und Leitungsteam des BirsMagazins gehört.