Foto: Jana Kovacovic

Fitness als Breitensport

Lange galt Fitness und Krafttraining als etwas, das nur für ein paar wenige angefres­sene Männer zählte, die in kalten Kellern ihre Muskeln stählten, um ihren Testosteron­überschuss zu kompensieren. Doch diese Zeiten sind vorbei, Fitness und Krafttraining wurden zum Breitensport, die Stigmatisierung dieses Sports gehört mittlerweile der Vergangenheit an. Mann und Frau haben Interesse daran gefunden, die eigenen körperlichen Grenzen zu erkunden.

 

Fitness wird heutzutage nicht mehr nur noch klassisch indoor in Fitnesscenters betrieben. Es gibt zig verschiedene Unter­arten davon, von Crossfit, über Freeletics bis Streetworkout und wie sie alle heissen. Und nicht wenige dieser Fitnessformen werden unter freiem Himmel betrieben. Jemand, der erkannt hat, dass die Leute das Bedürfnis haben, im Freien zu trainieren, ist Jana Kovacovic. Sie bietet wöchentliche Kurse in der Natur an, wo jede und jeder mit möglichst wenigen Hilfsmitteln so viel wie möglich aus dem eigenen Körper herausholen kann. Die Kurse finden auch nicht jede Woche immer zur gleichen Zeit statt. Kovacovic hat einen abwechselnden Stundenplan eingeführt, der es allen Leuten ermöglichen soll, regelmässig die gewünschten Kurse zu besuchen.
Seit 24 Jahren ist Jana bereits in der Fitnessbranche tätig. Nach einer eher passiveren Phase vor knapp zehn Jahren, wo sie aus Stress auch an Gewicht zugelegt hatte, entschied sie sich, wieder aktiver und ef­fizienter zu trainieren. Aus diesem Eifer heraus entstand dann sogleich die Idee, auch an der Fitness-Universe-Wahl teilzunehmen, einem der grössten Fitnesswettkämpfe weltweit. In Paris gewann sie dann 2012 die Wahl zur Miss Bikini an der Fitness-Universe-Wahl. 

 

Foto: Jana Kovacovic


Nach weiteren erfolgreichen Wettkämpfen entschied sie sich, ihr eigenes Geschäft «Jana Fitness» aufzubauen. Sie möchte Leu­te dazu animieren, sich mehr zu bewegen, in der freien Natur zu sein, mehr aus seinem Körper zu machen, denn wir haben nur einen und zu diesem sollten wir Sorge tragen. In ihren Lektionen trainiert Jana ganz verschiedene Leute an unterschied­lichen Standorten in Basel, Muttenz und Pratteln, zum Beispiel auch am Basler Rhein­ufer. Die Trainings gestaltet sie ganz verschieden, mal ist es eine Sixpack-Lektion, mal ein Tabata-Kurs, das heisst, ein inten­sives Intervall-Training, mal ein Rücken-Training oder auch ein Treppen-Training. Sie setzt sich das Ziel, dass alle Menschen auf unterschiedlichen sportlichen Levels an den Übungen teilnehmen können. Sie vermittelt Ideen, wie man mit einfachsten Mitteln – zuhause oder in den Ferien – innert kürzester Zeit eine kurze Sportpause einlegen kann. Man soll zum Beispiel lernen, wie man eine ganz gewöhnliche Treppe auf verschiedene Arten für Trainings nutzen kann. Janas Angebot funktioniert ohne Mitgliedschaft. Auf Facebook unter «Jana Fitness» werden die Trainingsdaten publiziert und ein einfaches E-Mail oder SMS reicht für die Anmeldung am jewei­li­gen Kurs. Bezahlt wir unkompliziert vor Ort.

 

Foto: Jana Kovacovic


Ihre sportlichen Ziele hätte Jana ohne die geeignete Ernährung nie erreichen können. Neben der sportlichen Aktivität spielt die richtige Ernährung eine grosse Rolle zum Erreichen der Ziele. Sei es, Gewicht zu verlieren, sei es, Muskelmasse zuzulegen. Jana erwähnt aber auch immer wieder, dass die richtige Ernährung nicht nur für die eigenen physischen Ziele von Bedeutung ist. Sie will ihren Teilnehmern aufzeigen, dass die richtige Ernährung auch im normalen Familienleben eine wichtige Rolle spielt. Vor allem in der heutigen Zeit, wo etwa 80% der Lebensmittel, die über die Laden­theke gehen, mit zusätzlichem Zucker angereichert sind. Das ist nicht hilfreich für die Gesundheit. Es soll mehr darauf geachtet werden, was gegessen wird: nicht immer nur das Schnellste und Zweckmässigste. Ernährungsgrundsätze werden in ihrem be­gleiteten, zehnwöchigen Personal-Training gelehrt. 
Das Wichtigste aber ist, einfach mit dem Training anzufangen. Gründe, es zu verschieben, gibt es das Jahr hindurch dutzende und genau den Umgang mit solchen Situationen lehrt Jana. 
Grosse Wertschätzung erhielt Jana für ein Projekt, welches sie vor drei Jahren mit einer Basler Baufirma startete. Sie führte ­jeweils ein morgendliches Training zu Beginn der Arbeitszeit mit den Bauarbeitern durch, um Arbeitsunfälle auf der Baustelle zu reduzieren. Tatsächlich zeigte dieses Projekt Erfolg und ein deutscher Fernsehsender strahlte eine Reportage über dieses nicht alltägliche, aber wirkungsvolle Projekt aus.

 

Text: Tiziano Bloch, Fotos: Jana Kovacovic