Beim in der Nähe des Gempen gelegenen Ingelstein wurden vor kurzem die Kletterrouten saniert. Foto: Mirko Storm, www.focus-fels.ch

Beim in der Nähe des Gempen gelegenen Ingelstein wurden vor kurzem die Kletterrouten saniert. Foto: Mirko Storm, www.focus-fels.ch

Kletterparadies direkt vor der Haustüre

Gemeinsam aktiv draussen sein und das Rätsel knacken, wie man am besten den Felsen besteigt. Das macht die Faszination des Kletterns aus. An weit über 20 Felsen bieten das Schwarzbubenland und das Laufental hervorragende Kletter-Bedingungen – vom Anfänger bis zum Weltmeister.

 

Der Herbst ist die Hochsaison des Wanderns. Sowohl im Laufental wie auch im Schwarzbubenland finden Anhänger des schweizerischen Volkssports Nummer 1 un­zählige Pfade für jede Alters- und Anspruchskategorie. Hiervon zeugt auch das neue Wanderbüchlein, das zwölf abwechs­lungs­reiche Wandervorschläge enthält (sie­he Info­box). Wenn nun aber die Füsse alleine nicht mehr reichen; wenn zur Begehung des Weges die Hände und weiteres Equipment zum Zuge kommen, dann haben wir uns vom Wanderpfad definitiv verabschiedet und sind bei einer weiteren aktiven Freizeitbeschäftigung angekommen, die immer mehr Freunde gewinnt: dem Klettern. Auch für den Aufstieg am Fels bieten sowohl das Laufental wie das Schwarz­bubenland unzählige abwechslungsreiche Kletterrouten und wirken wie ein Magnet auf Anhänger des Outdoor-Sports weit über die Region hinaus. 

Verwöhnt

 «Kletterer, die in der Region zu Hause sind, sind verwöhnt. Sie haben ein Kletterpa­radies direkt vor der Haustür», sagt mir Mirko Storm, ein Mann, der weiss, von was er spricht. Aufgewachsen im flachen deutschen Münsterland entdeckte er an einer Kletterwand in jungen Jahren seine Passion für den Klettersport – umso mehr nach seinem Umzug in unsere Region, wo er sich fortan mit den herrlichen natürlichen Gege­benheiten auseinandersetzen durfte. Nach diversen Kursen und der Ausbildung zum Kletterlehrer hat Storm im vergangenen Jahr die Kletterschule Focus-Fels in Reinach gegründet. «Gemeinsam draussen aktiv sein und etwas erreichen, spricht die meisten Kletterer wohl am meisten an. Hinzu kommt der Rätsel-Faktor, wie ich die angestrebte Route meistern soll. Unsere Felsen hier haben zig verschiedene Möglichkeiten, bestiegen zu werden», sagt Mirko Storm.

Weltrekord

Neben der traumhaften natürlichen Umgebung mit Rundumsicht bietet diese Re­gion Top-Bedingungen für das Klettern in der freien Natur. Die weit über 20 Kletter-Felsen unterscheiden sich stark voneinander und offerieren ein Höchstmass an Abwechs­lung. Gemeinsam ist ihnen aber trotz der vielfältigen Struktur die extrem kompakte Beschaffenheit bzw. nur geringe Brüchigkeit. Die grosse Beliebtheit hat dazu geführt, dass für die Felsen verschiedenste Routen definiert wurden – und auch weiterhin fleissig neue kreiert werden. Die Viel­falt bedient die Bedürfnisse vom Anfänger bis zum absoluten Profi. Während etwa am Bärenfels oberhalb von Duggingen Neulinge ihre ersten Schritte unternehmen können, bietet der Chuenisberg oberhalb von Nenzlingen eine Route, die über Jahre hinweg als schwierigste überhaupt galt. Hier wurde einst auch ein Weltrekord aufgestellt.

Ganzjahresfels

Die Exposition der regionalen Felsen ermög­licht das Klettern in der Region praktisch zu jeder Jahreszeit. Ein «Ganzjahresfels» ist etwa die auch anderweitig als Aus­flugsziel beliebte Gempenfluh, die trotz der Nähe zur Agglomeration durch ihre Stille schon fast alpines Flair verströmt. Einer ähnlichen Beliebtheit – vor allem von geübteren Kletterern – erfreut sich die Falkenfluh zwischen Duggingen und Hochwald. Mirko Storms heimlicher Lieblingsfels ist aber die Redelsflue bei Röschenz, wo die geologischen Gegebenheiten dafür gesorgt haben, dass das Gestein eine eigentümliche rote Färbung erhalten hat. 
Auch das vor allem bei der jüngeren Generation beliebte Bouldern – das ungesicherte Klettern auf einem Felsbrocken, das oft in der Halle betrieben wird –  ist an diversen Orten im Laufental und im Schwarz­bubenland in der freien Natur möglich. Und falls die Witterung einmal gar nicht kletterfreundlich ist: In Laufen sind gleich zwei attraktive Indoor-Möglichkeiten zum Klettern zu finden: Die Kletterhalle Laufen (siehe www.schwarzbubenland.info) sowie ab Winter 2017 eine neue Halle des Vereins Birs­mill Boulder (www.birsmillboulder.ch).


11 ausgesuchte Kletterwände in der Region sind zu finden auf www.schwarzbubenland.info (Tourismus/Klettern).