Der Salle Belle Epoque im Les Trois Rois in Basel ist der erste Schauplatz des Theaterstücks «Polarrot»; er steht quasi symbolisch für das mondäne St. Moritz. Foto: zVg

Nach dem anspruchsvollen Zusammenbau folgt die Testfahrt auf der Birs.  Fotos: zV

Nie Langeweile dank Ferienpass

Die langen Sommerferien stehen vor der Tür. Nicht alle Kinder sind privilegiert, mit ihren Eltern in den Urlaub zu fahren. Und jenen, die eine Ferienreise erleben dürfen, bleibt in den meisten Fällen noch genügend Zeit, die sie zuhause verbringen. Langweilig? Nicht für Kinder und Jugendliche, die den Ferienpass entdeckt haben. 

 

Nahezu alle Gemeinden in der Region werden durch ein Ferienpassangebot abgedeckt. Grundangebote und Hunderte von betreuten Aktivitäten werden rege genutzt und sind kaum mehr aus dem Sommerprogramm von Schülerinnen und Schülern wegzudenken. Sämtliche Ferienpassangebote funktionieren aber nur dank grosszügiger Unterstützung durch Firmen sowie öffentliches und privates Engagement. Am wichtigsten aber sind viele freiwillige Helferinnen und Helfer, die in allen «Ferienpasszentren» herzlich willkommen sind. 

 

Auf das Reiten als Höhepunkt warten wohl alle Kinder. Foto: zVg

Auf das Reiten als Höhepunkt warten wohl alle Kinder.  Foto: zVg

 

Ferienpass Laufental-Thierstein und X-Island im Oberbaselbiet

Den Ferienpass Laufental-Thierstein für die 25 Gemeinden der beiden Bezirke gibt es seit über einem Vierteljahrhundert. Die Durchführung wurde vor zwei Jahren an die Stiftung Jugendsozialwerk Blaues Kreuz BL übertragen. Bis dahin organisierte sich der Verein Ferienpass Laufental-Thierstein selber und führte das ganze Programm mit zahlreichen Freiwilligen durch. Bereits zum dritten Mal unter der neuen Leitung können dieses Jahr vom 23. Juli bis 12. August Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren unter über 160 Angeboten auswählen. «Rund 600 Knaben und Mädchen profitierten in den letzten Jahren jeweils davon», wie Sabine Carstens, Leiterin der Ferienpässe Laufental-Thierstein und X-Island, erklärte. X-Island, der Ferienpass für das Oberbaselbiet und einige Gemeinden des Dorneckbergs (6 Ferienwochen) mit ungefähr gleicher Teilnehmerzahl, wird schon länger durch die Stiftung Jugendsozialwerk Blaues Kreuz BL durchgeführt. «So können Synergien genutzt und einige Kursangebote gemeinsam durchgeführt werden», sagt Carstens, die als Beispiele den Besuch im Stadion des FC Basel, die Zirkuswoche oder den Besuch im Tierpark Lange Erlen erwähnt. Bereits im Grundangebot des Ferienpasses können die Kinder und Jugendlichen für wenig Geld von zahlreichen Angeboten ohne Anmeldung profitieren.

www.ferienpass.ch
www.x-island.ch

 

Macht Spass beim Zubereiten und schmeckt vorzüglich. Foto: zVg

Macht Spass beim Zubereiten und schmeckt vorzüglich.  Foto: zVg

 

Ferien(S)pass im Hinteren Leimental

«Der Ferienpass Hinteres Leimental nimmt Kinder schon ab 4 Jahren auf», wie die Leiterin Eve Meier erklärt. Mit 71 Angeboten und durchschnittlich rund 250 teilnehmenden Kindern ein eher kleinerer Ferienpass-Betrieb, der aber während den ganzen sechs Sommerferienwochen läuft. Bei den Kindern und Jugendlichen (4- bis 16-jährig) aus den sechs Gemeinden des Hinteren Leimentals (Bättwil, Burg, Hofstetten-Flüh, Metzerlen-Mariastein, Rodersdorf, Witterswil) ist das Angebot äusserst beliebt, welches nur dank Sponsoring, öffentlicher Unterstützung und durch die Mitwirkung von Privatpersonen, Eltern und Vereinen tadellos funktioniert. «Dieses Jahr unterstützt uns JASOL (Jugendarbeit Solothurnisches Leimental) grossartig», freut sich Eve Meier.

www.ferienpass-leimental.ch

 

Basler Ferienpass

Ein ganz anderes Kaliber stellt der Basler Ferienpass dar, der seit über 20 Jahren von JuAr Basel (Jugendarbeit Basel) für Kinder zwischen 6 und 16 Jahren für die Stadt Basel und für die umliegenden Gemeinden (Allschwil, Biel-Benken, Binningen, Bottmingen, Muttenz, Oberwil, Pratteln, Riehen) während den ganzen sechs Ferienwochen organisiert wird. «Über 2000 Kinder beteiligen sich am Grundangebot und rund 1300 nutzen eines oder mehrere der 87 betreuten Kreativangebote», wie Projektleiterin Mary Born zu Protokoll gibt. Auch der Basler Ferienpass wird durch die Öffentlichkeit und Sponsoring unterstützt. 

www.basler-ferienpass.ch

 

Kleine Forscher im Element Foto: zVg

Kleine Forscher im Element  Foto: zVg

 

Ferienpass Birseck-Leimental

Der Ferienpass Birseck-Leimental bietet den Kindern und Jugendlichen von 6 bis 16 Jahren aus Aesch, Arlesheim, Dornach, Ettingen, Münchenstein, Pfeffingen, Reinach und Therwil die ganzen Sommerferien hindurch ein Grundangebot und fast 200 Kreativangebote. Von A wie «ABC … geheime Botschaften übermitteln» bis Z wie «Zoorundgang, Jungtiere im Zoo Basel» können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 188 Aktivitäten auswählen.

www.regio-ferienpass.ch

 

Text: Martin Staub