Ein Korb voller vegetarischer Köstlichkeiten. So schmeckt der Herbst. Foto: iStockphoto.com

Ein Korb voller vegetarischer Köstlichkeiten. So schmeckt der Herbst. Foto: iStockphoto.com

Helm auf und los geht’s

Das Beerliland in Bottmingen ist in aller Munde, das Gemüseland in Füllinsdorf schon weniger. Dabei ist es ein perfektes Ausflugsziel für die ganze Familie. Viel Vergnügen.

 

Das Gemüseland in Füllinsdorf ist aus dem Birseck auf gut ausgeschilderten Velowegen problemlos zu erreichen. Vor der Eisenbahnbrücke in Münchenstein geht es rechts ab auf dem Velo-Weg nach Muttenz und Pratteln, wo es am Schwimmbad vorbei durch die Liebrüti nach Augst geht. Beim Aufstieg nach Augusta Raurica kommt der trampelnde Amateur etwas ins Schnaufen, sobald aber die Höhe erreicht ist, geht es beim römischen Museum leicht und locker rechts ab. Dieser Weg führt an den Maisfeldern vorbei zum Gemüsefeld der Familie Haumüller. In der Regel steht Tanja Itin am Stand und begrüsst die zahlreichen Familien, die hier Beeren pflücken oder Gemüse ernten. Ganz oben auf dem Feld steht der Mais meterhoch. Ein älterer Herr kommt, schnappt sich ein Messer und marschiert nach einem kurzen Gespräch mit Tanja Itin zum Maisfeld. Hier wählt er mit geübtem Kennerblick die schönsten Kolben aus. Die nächste Kundin hat sich bereits mit Bohnen eingedeckt und beschäftigt sich mit den reifen Zucchini und Auberginen. Auf dem Weg checkt sie mit geübtem Blick die Tomaten, die mit ihrem Grün den Weg überwuchert haben. Leider sind sie noch nicht reif, aber im September wird es soweit sein.

 

Welche Zucchini ist die schönste im Land? Felix Haumüller beim morgendlichen Kontrollgang. Foto: Christian Jaeggi

Welche Zucchini ist die schönste im Land? Felix Haumüller beim morgendlichen Kontrollgang. Foto: Christian Jaeggi

 

Gemüse haltbar machen

Die buschigen Auberginen haben wunderschöne zartlila Blüten und in der Sonne glänzen die satten, dunkellila Früchte. Green­horns vergessen oft die Schere, die es für die Ernte benötigt. Profis, wie diverse Damen, reichen ihre Schere mit einem müden Lächeln an die männlichen Amateure weiter. Auch die Zucchini sind wunderschön anzusehen mit ihren goldenen Blüten und lassen sich ganz leicht von der Pflanze lösen. Die grösste Gefahr ist, zu viel zu ernten, vor allem wenn die lieben Kleinen mit dabei sind, die sich aber lieber an die Beeren halten, von denen genascht werden darf. Übrigens, frisches Gemüse ist länger haltbar und lässt sich ideal verarbeiten und in Einmachgläser konservieren. Als ein scharfes Curry-Zucchini-Ragout zum Beispiel, das im Winter heiss und glücklich macht.

 

Text: Jay Altenbach-Hoffmann