Jürg Seiberth und Thomas Bloch

Jürg Seiberth, Redaktionsleiter und Thomas Bloch, Herausgeber

Liebe Leserin, lieber Leser

Ein kleines Jubiläum: Dies ist die zehnte Ausgabe des BirsMagazins mit neuem Konzept und neuem Team. Sie, liebe Leserinnen und Leser, bestätigen uns, dass wir vieles richtig machen. Sie weisen uns aber auch immer wieder auf Fehler hin, und wir lernen mit jeder Nummer dazu: Im letzten Heft gab es zum Beispiel einen Wettbewerb ohne Einsendeschluss. Die Verlosung erfolgte einen Monat nach dem Erscheinungsdatum, aber wir erhalten bis heute Wettbewerbspost. Wir entschuldigen uns für diesen Fauxpas. Aber wir freuen uns auch, dass das Heft offenbar so lange gelesen wird.

Der vierte und letzte Beitrag zum Thema «Birseck 1815» stammt vom re­nommierten Basler Historiker Georg Kreis. Er stellt den Entscheid des Wiener Kongresses in einen europäischen Zusammenhang. Alle vier Beiträge zum geschicht­lichen Thema haben wir in einer BirsMagazin-Sonderausgabe zusammengefasst. Die Sonderausgabe können Sie auf unserer Website downloaden oder in neuestheater.ch beim Bahnhof Dornach abholen. Mehr Informationen dazu finden Sie auf Seite 48.

Neu in diesem Heft ist Tiziano Blochs Rubrik YOLO, die sich an ein junges und junggebliebenes Publikum richtet, an Leute, die das moderne englische «you only live once» dem traditionellen lateinischen «carpe diem» vorziehen. – Allein dieser Titel liefert doch viel Diskussionsstoff für lange Winterabende. – Und an den kurzen Tagen empfehlen wir Winterausflüge in den Jura und ins Baselbiet, eine Bergwanderung in Basel oder einen Besuch in der Sternwarte Metzerlen.

Wir wünschen Ihnen einen schönen, weissen Winter und frohe Festtage.

Thomas Bloch und Jürg Seiberth

 

Foto: Janick Zebrowski