Triennale Grenchen zu Gast im Kloster Dornach

Triennale Grenchen zu Gast im Kloster Dornach

John Beech und Thomas Ruch stellen ihre Kunstwerke im Kreuz­gang aus. Die beiden Künstler sind Teil der 21. Triennale Grenchen. Die Selfie-Stele soll das Publikum motivieren, selbst Teil der Triennale zu werden.

 

Das Kloster Dornach ist in diesem Jahr Teil der Triennale Grenchen. Seit Juni steht im Hof des Klosters Dornach eine Selfie-Stele mit der Einladung, sich aktiv an der Ausstellung zu beteiligen und ein Selfie per Q-Code direkt an die Triennale zu schicken. Während der Ausstellungszeit zeigen wir im Kreuzgang des Klosters drei druck­grafische Bilder des international renom­mierten New Yorker Künstlers John Beech (1964) sowie acht Blätter der Serie «Zündhölzchendruck» des Schweizer Künstlers Thomas Ruch (1963), der in Basel und Düsseldorf lebt und einen Lehrauftrag für freie Graphik an der Freien Akademie der Künste in Essen inne hat. Ein Informationsblatt über die verkäuflichen Werke liegt im Kloster auf.

Die in der Schweiz grösste, alle drei Jahre von der Kunstgesellschaft Grenchen organisierte, jetzt bereits 21. Triennale Grenchen kommt neu daher. Sie trägt die Handschrift von Reto Emch, Leiter des Hauses für Kunst St. Josef in Solothurn und neuer künstlerischer Leiter dieser Ausgabe. Im Kunsthaus Grenchen sowie in den Fabrikationsräumen der ehemaligen Moser AG Grenchen wird traditionelle wie auch neuste Druckgrafik und -technik als eine viele Sinne anregende Erlebniswelt gezeigt. Neu ist das digitale Bild präsent. Bilddateien wechseln heute ihre Besitzer rasend schnell. Sie werden tausendfach kopiert, verbreitet und weitergeschickt.

 

Text: Barbara van der Meulen, Foto: zVg