Weihnachtssterne

Weihnachtsbasteln für Dummies

Es gibt Menschen, die lieben es zu basteln. Dann gibt es Menschen, die würden gerne basteln. Schliesslich gibt es noch die völlig talentfreien Bastler, welche sich weder die Zeit nehmen, noch basteln können. Aber plötzlich steht die Adventszeit vor der Türe! Alle Jahre wieder und ein bisschen Deko wäre ja schön. 

 

Noch wenige Tage bis zum 1. Advent. Es ist das Fest der Sinne und das Auge will auch verwöhnt werden. Was tun, wenn Sie a) talentfrei, b) etwas faul und c) nicht wirklich viel Zeit haben? 

Weihnachtssterne

Sehr effektvoll und wirklich sehr einfach sind die Weihnachtssterne aus Sandwichgüggli. Sie brauchen dafür Sandwichgüggli und Leim. Legen Sie ein erstes Säcklein vor sich auf den Tisch. Die offene Seite schaut von Ihnen weg. Dann bestreichen Sie die Unterkante und die Mitte mit Leim (quasi ein T auf dem Kopf) und legen das zweite Säcklein bündig auf das erste. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis sieben Tüten vor Ihnen liegen. Dann nehmen Sie die Säcklein in die Hand und schneiden mit einer Schere links und rechts an der offenen Seite die beiden Ecken ab. Die Säcklein haben jetzt die Form eines Hauses. Mutige können an beiden Seiten zusätzlich Ecken oder Halbrunde ausschneiden. Das führt zu spannen­den Mustern. Nun ziehen Sie die Säcklein an der Spitze auseinander und halten wie von Zauberhand einen Weihnachtsstern in der Hand. Kleben Sie die beiden Seiten zusammen und fertig ist der Weihnachtsstern. Sie können ihn jetzt besprayen, bemalen oder einfach so aufhängen. Sieht toll aus.

 

Weihnachtssterne

 

Adventskalender

Mit etwas Glitzer und Glimmer oder weihnachtlichen Stickers können Sie mit den restlichen 24 Sandwichgüggli den Advents­kalender in allerletzter Minute basteln. Nummerieren Sie die Säcklein und klemmen Sie diese mit schönen Wäscheklammern an eine Schnur. Wenn Sie die Säck­lein gerecht unter den Familienmitgliedern aufteilen, muss jedes seinen Teil dazu beitragen und Sie haben sich vom Stress befreit, für alles zuständig zu sein! 

Kronen

Glück haben Sie auch, wenn Sie jemanden kennen, der gerne bastelt. Astrid Allemann aus Aesch mit ihrer Chaos-Werkstatt ist so eine Person (siehe Foto). Seit Oktober glitzert und glimmert es in ihrer Werkstatt. Sie ist Gonis*-Beraterin und bietet auch Bas­telkurse zu allen Jahreszeiten an. Ihr Lieblingsthema ist Upcycling – das heisst, aus Abfall Neues machen. Beginnen wir gleich damit und machen aus alten Büchsen Kronen als Tischdekoration. Am besten geht es natürlich mit grossen Büchsen, wie sie in der Gastronomie zum Einsatz kommen. Schnei­den Sie an der offenen Seite mit einer ­Metallschere den Rand ab. Dann fertigen Sie mit Karton oder Papier eine Krönchen-Schablone an. Legen Sie diese auf die Büchse und fahren Sie den Rändern nach. Jetzt können Sie die Spitzen in die Büchse schneiden. Mit Serviettentechnik, Bändern oder Farbe, die auf Metall haftet, können Sie nun die Büchsen verschönern. Ziehen Sie die Zacken nach aussen und stellen Sie ein Glas mit einem Rechaudkerzchen hinein. Auf die Spitzen kleben Sie ein Wattebäuschchen oder ein Styroporkügelchen. Schon haben Sie eine Deko für das Fensterbrett oder für den festlichen Tisch. 

 

Kronen

 

Windlichter

Alte Schnapsflaschen, Konfigläser oder Gur­kengläser eignen sich wunderbar, um Wind­lichter zu basteln. Astrid Allemann tupft mit einem Schwamm Satinfarbe auf das Glas. Auch hier können Sie vorher Schablonen, welche Sie selbst angefertigt haben, auf das Glas kleben. Zum Beispiel ein Fensterchen oder Sterne oder Herzchen. Was auch immer Ihnen gefällt. Wenn die Farbe trocken ist, können Sie mit einem Stempel und weisser Farbe Schneeflocken oder Sterne auf die trockene Schicht auftragen. Einfach mal probieren oder auf der Facebookseite von Astrid Allemann nachschauen, wie es funktioniert. 

 

Windlichter

Windlichter

 

Weihnachtskarten

Falls Sie gerne Weihnachtskarten versenden, hat Astrid Allemann auch viele tolle Ideen. Dafür brauchen Sie etwas dickere, farbige Papierbögen. Entscheiden Sie sich nun für eine Kartenfarbe und schneiden Sie Papierstreifen einer anderen Farbe. Aus einem weiteren farbigen Papier können Sie dann verschiedene Motive passend zu Weihnachten ausschneiden. Vielleicht haben Sie sogar einen Motivlocher zuhause, mit dem Sie verschiedene Motive ausstanzen können. Diese Motive kleben Sie dann auf den Streifen und diesen wiederum auf die Karte. Sieht schön aus und schon können Sie mit dem Schreiben Ihrer persönlichen Weihnachtskarten beginnen. 

Wir wünschen frohes Basteln und eine schöne Weihnachtszeit!

 

Text und Fotos: Jay Altenbach

 

* Die Firma Gonis stellt Bastel- und Dekomaterial her, welches von selbstständigen Beraterinnen vorgeführt und verkauft wird. Auf der Facebookseite von Astrid Allemann werden laufend Kurse ausgeschrieben.