Publireportage

Individueller Möbelbau à la Bard

Individueller Möbelbau à la Bard

Dank Flexibilität und einer enormen Vielfalt an Möglichkeiten sorgen die Schranksysteme der Bard AG zuhause und im Büro für eine optimale Nutzung des Raumes – und das mit Stil. Die Vielfalt an Möglichkeiten gilt ebenso für den hauseigenen Bad- und Küchenbau. 

 

Der Ausdruck Showroom greift eindeutig zu kurz für das, was die Bard AG ihren Be­sucherinnen und Besuchern bietet: An der unscheinbaren Münchensteiner Damm­strasse befindet sich das architektonisch spektakuläre Firmengebäude, wo man sich in der Produktion im Erdgeschoss dafür engagiert, dass Schränke, Regale und weite­re Objekte millimetergenau nach Kundenwunsch angefertigt werden. In der oberen Etage tauchen die Gäste hingegen in eine wahre Erlebniswelt ein, die einen erstklassigen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten aller Sparten von Bard liefert. «Wir können hier auf über 1000 Quadratmetern lediglich einen Überblick über unseren Formen- und Materialreichtum bieten. Wir zeigen bewusst auch durchaus unkonventionelle Ideen, die in Kombination mit unserer Beratung oft als Inspiration dienen», sagt Geschäftsleitungsmitglied Rebecca Meyer-Bard, die der dritten Generation des Familienunternehmens angehört. 

 

Individueller Möbelbau à la Bard

 

Schränke Regale Bäder Küchen

Für Erstaunen sorgen die innovativen Schranklösungen von Bard. Die flexiblen Fabrikationsmöglichkeiten vom einzelnen Schrank bis hin zur Serienproduktion ermöglichen eine breite Produktepalette, die sowohl bei Privatkunden wie auch bei 
Geschäftskunden ankommt. Dieselbe Vielfalt gilt für Regale, die in verschiedensten Materialien und Farben erhältlich sind. Ein spezieller Bereich der Ausstellung ist für den renommierten Anbieter AluOffice reserviert – ein Synonym für hochwertige modulare Möbelsysteme. Das Design genügt höchsten Ansprüchen und kommt deshalb gerne in Praxen und Büros zum Zug – durchaus aber auch im anspruchsvollen privaten Bereich. 
Küchen ganz nach Mass kann man bei Bard natürlich auch haben; interessant sind aber vor allem die individuellen Möglichkeiten, welche die hauseigene Produktion in Münchenstein ermöglicht. Ob Mass, Material, Griffe oder Farbe – es gibt kaum Wünsche, die hier nicht erfüllt werden können. Das Gleiche gilt auch für den Bereich Bad. 

 

Individueller Möbelbau à la Bard

 

Virtueller Einblick

«Das Beispiel Schranklösungen zeigt von der ersten Idee bis zur Installation vor Ort auf, wie sich die Kunden auf uns von A bis Z verlassen können», sagt Rebecca Meyer-Bard. Die Firma wurde 1954 von Paul Bard gegründet und ist 65 Jahre später immer noch im Familienbesitz; er wurde stetig erweitert und heute wirkt bereits die dritte Generation mit. Fabrikations- und Aus­stellungsfläche betragen insgesamt 3400 Quadratmeter. Die Technik wird stetig angepasst, um up to date zu sein. Mit über 40 Mitarbeitenden ist die Bard AG zu einem mittleren KMU gewachsen, bei dem aber die ursprüngliche Philosophie, den Kunden und dessen Wünsche immer ins Zentrum zu stel­len, nie aus den Augen verloren ging. 
Zurzeit wird die Website www.bard.ch neu gestaltet, so dass auch virtuell bessere Einblicke in die Vielfalt gegeben werden können. (sfe)