Publireportage

LC4 Chaiselongue. Cassina-Design: Le Corbusier, Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand

LC4 Chaiselongue. Cassina-Design: Le Corbusier, Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand

Cassina neu bei roesch

Das Einrichtungshaus roesch in Basel wartet immer wieder mit neuen, ausserge­gewöhnlichen Möbeln auf. Neu ist die Firma Cassina aus Mailand mit ihrer Kollektion von einmaligen Designmöbeln Partner von roesch. Grund genug, uns mit Inhaber Michael Federer darüber zu unterhalten. 

BirsMagazin: Herr Federer, neu sind Sie Partner des italienischen Möbelherstellers Cassina.

Michael Federer: Ja, wir freuen uns sehr. Cassina ist ein exklusiver italienischer Möbelhersteller. Das Unternehmen beschäftigte sich von Beginn an mit Forschung und Innovation und beauftragt noch heute füh­rende Architekten und Designer mit der Entwicklung neuer Formen, eine Eigenschaft, die die Marke auszeichnet und einmalig macht. In den 50er-Jahren wurde der Übergang von der handwerklichen Produktion zur Serienherstellung eingeleitet. Die Identität von Cassina verschmilzt in einer originellen Verflechtung aus Hightech mit traditioneller Handwerkskunst. Seit 90 Jah­­ren produziert Cassina Designmöbel von höchs­­ter Qualität, an denen sich die Kundschaft jahrelang erfreuen kann.

 

LC1 Cassina-Design: Le Corbusier, Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand

LC1 Cassina-Design: Le Corbusier, Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand

 

Welche Designmöbel werden bei Cassina hergestellt?

Die bekanntesten Produkte sind die Entwürfe von Le Corbusier. Allen voran die Liege LC4 oder das Sofa LC2. Dieses Sofa wird schon viele Jahre produziert und ist auch heute noch sehr beliebt. Ein absoluter Designklassiker. Es wird in der Produktionsstätte von Cassina in Italien hergestellt. Jedes Möbel aus der Serie von Le Corbusier erhält in der Produktion eine Prägung mit Signatur und Seriennummer im Stahlrohr und wird so zum Unikat. So weiss jeder Käufer, dass er das Original von Le Corbusier erstanden hat. 
Als Le Corbusier dieses Sofa designt hat, war es eine Revolution, da das Gestell aus Metallrohren aussen sichtbar war und mit Kissen innen ausgepolstert wurde. Für uns ist dies heute ganz normal und es wurde auch viele Male kopiert. Aber so gut wie das Original ist keines. Auch die Liege ist nach wie vor ein absolutes Lieblingsobjekt, auch bei jungen Erwachsenen anstatt im klassischen schwarzen Leder mit dem Kuhfell.

 

 550 BEAM SOFA SYSTEM. Cassina-Design: Patricia Urquiola Perriand

 550 BEAM SOFA SYSTEM. Cassina-Design: Patricia Urquiola Perriand

 

Wie kommt Cassina zu diesen Designern?

Alle Designer, die mit Cassina zusammenarbeiten, haben eine besondere Beziehung zu Cassina, der Firma sowie ihren Forschungs- und Produktionsstrukturen aufge­baut. Es sind auch langjährige Geschäftsbeziehungen, die über den Tod hinaus bei Cassina bestehen bleiben. Cassina ist Garant, dass die Möbelentwürfe jedes einzelnen Stücks, das die Fabrik verlässt, mit dem Know-how und der gewohnten Sorgfalt hergestellt wird.

 

LC2 Divano. Cassina-Design: Le Corbusier,  Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand

LC2 Divano. Cassina-Design: Le Corbusier,  Pierre Jeanneret, Charlotte Perriand

 

Cassina hat mehrere Kollektionen?

Ja genau. «I Maestri» sind die Designklas­siker. Viele dieser Möbel haben wir bestimmt alle schon irgendwo gesehen und können uns gar nicht vorstellen, dass diese Entwürfe bereits zu Anfang des letzten Jahrhunderts gezeichnet und die Möbel hergestellt wurden. Le Corbusier arbeitete zehn Jahre seines Lebens intensiv mit seinem Cousin Pierre Jeanneret und der Ar­chitektin Charlotte Perriand zusammen. In die­ser Zeit entstanden die Corbusier-Liege und auch das oben erwähnte Sofa LC2. In der Kollektion «I Contemporanei» arbeitet die Firma Cassina unter anderem mit dem vielfach ausgezeichneten Architekten und Designer Mario Bellini, der kürzlich verstorbenen Zaha Hadid oder dem bekannten Tausendsassa Philippe Starck zusammen. Dank «The Hotel» in Luzern ist uns auch Jean Nouvel bekannt. Die dritte Kollektion ist den Designern gewidmet und nennt sich «simon collezione».

Welches Designmöbel gefällt Ihnen beson­ders gut?

Spannend finde ich die Utrecht Sessel bzw. Sofas. 1935 hat Gerrit Thomas Rietveld den Entwurf gezeichnet und 1988 begann Cassina, sie zu produ­zieren. 

Wo finde ich bei roesch die Designklassiker?

Wir haben ganz viele Möbelstücke von ­Cassina. Sofas, Stühle, Tische ... Kommen Sie vorbei, ganz unverbindlich. Auf 4600 m2 haben wir eine grosse Wohnausstellung, in der Sie sich inspirieren lassen können. Auf allen Stockwerken in unserem Haus finden Sie das eine oder andere Designmöbel von Cassina. Wenn Sie Hilfe benötigen, sind unsere Wohnberaterinnen und Wohnberater für Sie da. Zögern Sie nicht, Fragen zu den ausgestellten Möbeln zu stellen. Verraten Sie uns Ihre Wünsche und wir versuchen, sie zu erfüllen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an der Güterstrasse 210 in Basel. 

 

Interview: Jay Altenbach-Hoffmann