Publireportage

GSR, Foto: zVg

Fotos: zVg

Kleine Kinder im Autismuszentrum brauchen Ihre Hilfe

Vor 10 Jahren hat die GSR mit Unterstützung der GGG das Autismuszentrum (AZ) eröffnet. Heute bietet es Platz für 8 Kinder im Vorschulbereich mit einer starken Autismus-Spektrum-Störung. Das Zentrum ist seit Anfang 2014 vom Bundesamt für Sozialversicherungen anerkannt. 

 

So unterschiedlich sich die Zeichen des Autismus äussern, so vielfältig und individuell müssen die spezifischen Massnahmen sein. Die Förderung erfolgt nach ganzheitlichem, transdisziplinärem Konzept mit einem Team aus der Heilpädagogik, der Ergotherapie oder der Logopädie. Das Setting wird individuell auf die Ressourcen des Kindes angepasst. Im Vordergrund steht ein systematischer Aufbau der Beziehung und der Kommunikation des Kindes mit den Eltern und seinem weiteren täglichen Umfeld. Die Familie wird im Autismuszentrum von Anfang an in den Prozess miteinbezogen und erhält eine Bezugsperson. In der intensiven Förderung finden rund 20 Stunden pro Woche im Austismuszentrum, aber auch zuhause, bei Freizeitaktivitäten oder in kooperierenden Einrichtungen statt. Das Intensivsetting kostet pro Kind und Jahr rund 150 000 Franken. Davon ist nur die Hälfte durch die öffentliche Hand gedeckt. Auch die Eltern leisten einen finanziellen Beitrag. Der Rest wird aus Spenden von Stiftungen und Einzelpersonen finanziert. 

 

GSR, Foto: zVg

 

Um die Finanzierung nachhaltig sichern zu können, hat das AZ der GSR vor kurzem begonnen, in der Region Nordwestschweiz mit einer gross angelegten, öffentlichen Aktion die Spendenbasis zu vergrössern. Sind auch Sie bereit zu helfen?

 

Wir freuen uns auf Ihre Spende auf unser Postkonto (siehe Kasten oben).