Martin Jenni, Redaktionsleitung. Foto: Christian Jaeggi

Martin Jenni, Redaktionsleitung. Foto: Christian Jaeggi

 

Wenn ich heute meine Freunde zu einem sonntäglichen Mittagessen einlade und ich sie um 12.30 Uhr bei mir begrüssen will, dann lade ich sie auf 13 Uhr ein. Garantiert sind sie spätestens um halb eins bei mir. «Ich habe ein früheres Tram erwischt.» «Es war gar kein Verkehr auf der Strasse.» Das war nicht immer so. Noch vor 30 Jahren kamen sie alle mindestens eine halbe Stunde zu spät. «War das ein Verkehr.» «Ich musste zuerst noch Wäsche waschen.» «Meine Mutter hat mich am Telefon aufgehalten», usw. Die Zeit, das Alter hat uns verändert, wie so manches und so vieles in diesen Zeiten. Seit 27 Jahren ist das «Bait Jaffe Klezmer Orchestra» unterwegs. Eine lange Zeit. 2019 erhielt die Formation den Fachpreis für Musik des Kantons Solothurn. Was es sonst noch mit dem Orchestra auf sich hat, und was der Passfälscher mit ihm zu tun hat, darüber weiss Jürg Seiberth zu erzählen. Sabina Haas hat sich mit Professor Georg Kreis bei Schinkengipfel und Salat über Geschichte, Zeit und Zeitgeschichte unterhalten – und Zeit hat sich auch der Leiter der Stadtgärtnerei Basel Emanuel Trueb genommen, der mit Sabina Haas über das Ausstellungskonzept des Friedhofs Hörnli gesprochen hat. Der Basler Historiker und Friedensforscher Daniele Ganser sieht die USA als skrupellose Weltmacht. Warum er das so sieht, hat er Daniel Aenishänslin im «O-Ton» erklärt. Was es für ein Gefühl ist, beruflich immer auf die Uhr schauen zu müssen, darüber kann die Champions-League-erfahrene Schiedsrichterin Désirée Grundbacher ein Lied singen, und Sprinter und Rekordhalter Alex Wilson weiss, wie sich das anfühlt, wenn einem die Uhr im Nacken liegt. Wer von Ihnen mechanische Uhren liebt, wird mit dem Artikel von Simon Eglin über den Uhrmacher John Joseph und über Basels Turmuhren-Pfleger Christian Jaggy und Bastian Siegenthaler auf seine Rechnung kommen, und Kolumnist Niggi Ullrich sagt Ihnen, wie Zeit Gegenwart macht, während Jürg Erni den mehrfach preisgekrönten Basler Astronomen Oliver Müller besucht hat. Aber war da nicht noch was? Ah ja, Feierabend. Zeit zu gehen. Zumindest bis zur Winterausgabe. Auf bald und gute Zeiten.

 

Martin Jenni, Redaktionsleitung