Publireportage

Zurzeit ist im Bethesda Spital eine Geburt im normalen Rahmen möglich.

Zurzeit ist im Bethesda Spital eine Geburt im normalen Rahmen möglich. Fotos: zVg Bethesda-Spital

 

Fast normal gebären – trotz Corona

 

Zurzeit ist im Bethesda Spital eine Geburt im gewohnten Rahmen möglich. Väter können bei der Geburt unter Einhaltung der Sicherheitsmassnahmen ihre Partnerin im Spital auch während und nach der Geburt unterstützen.

 

Auch wenn die Zahl der Infizierten zurückgegangen ist, so gelten gleichwohl die Empfehlungen des Bundesrates weiterhin: Distanz halten, Hygieneanweisungen befolgen. Klar, dass diesen Empfehlungen in Spitälern mit ihren Sicherheits- und Hygienestandards in erhöhtem Masse Folge geleistet wird. 

 

Schwangerschaften und Geburten halten sich nicht an den Corona-Fahrplan. Da mögen Unsicherheiten auftauchen. Werdende Mütter müssen sich jedoch nicht sorgen. Denn es gibt keine Hinweise, dass Schwangere besonders gefährdet sind oder das Baby Schaden nimmt. Eltern und ihr Baby sind im Bethesda Spital zudem bestens aufgehoben. Die Spitalmitarbeiterinnen und -mitarbeiter setzen sich mit viel Einfühlungsvermögen dafür ein, dass die Geburt so normal und unbeschwert wie nur möglich erfolgt. Dafür bürgen die erstklassige ärztliche Betreuung, erfahrene Hebammen, engagiertes Pflegefachpersonal und ein Service, der keine Wünsche offen lässt. Das Bethesda Spital bietet hierfür das notwendige Umfeld, so dass Eltern und ihr Neugeborenes als Familie einen unbeschwerten Start erleben.

 

Im Bethesda Spital erleben Eltern und ihr Neugeborenes einen unbeschwerten Start.

Im Bethesda Spital erleben Eltern und ihr Neugeborenes einen unbeschwerten Start.

 

Infoabende zur Geburt abgesagt

Normalerweise lädt das Bethesda Spital angehende Mütter und Väter monatlich zum Infoabend, einem informativen Einblick in die Philosophie und Räumlichkeiten der Geburtsklinik. Aufgrund des Versammlungsverbots mussten diese jedoch bis auf weiteres abgesagt werden. Stattdessen hat das Spital eigens eine Website mit virtuellem Rundgang durch die Geburtsräumlichkeiten erstellt. Ebenso finden die Interessierten Antworten zu den wichtigsten Fragen, die die Schwangeren beschäftigen. Das umfangreiche Informationsangebot tröstet etwas über die vorläufige Absage der beliebten Infoabende hinweg und wird von den Interessierten rege besucht.

 

Wichtig: Auch andere Behandlungstermine wahrnehmen.

 

Das Bethesda Spital deckt jedoch nicht nur das ganze Spektrum der Frauenmedizin ab, auch Dienstleistungen in den Bereichen Rheumatologie, Rehabilitation, Rückenbeschwerden und Physiotherapie sind Kerndisziplinen des Privatspitals im Gellert. Aufgeschobene Arzt-Konsultationen sollten Patienten jetzt durchführen, denn Behandlungen, die nicht ausgeführt werden, können zu weiteren gesundheitlichen Problemen führen. Ausserdem erhöhen allfällige Folgeeingriffe unnötigerweise die Kosten. (cf)