Publireportage

Das geübte Auge ist gefragt: Nach der Optimierung der Stanzkonturen können die Blindmuster dem Kunden präsentiert werden. Fotos: Christian Jaeggi

Das geübte Auge ist gefragt: Nach der Optimierung der Stanzkonturen können die Blindmuster dem Kunden präsentiert werden. Fotos: Christian Jaeggi

Innovationen aus Karton

Um auf ihre Produkte in Apotheken und Drogerien aufmerksam zu machen, setzt die Omida AG seit Jahren auf Theken- und Schaufenstersteller der Gantenbein AG aus Arlesheim. Das zur blo.ch-Gruppe gehörende Familienunternehmen macht praktisch alles möglich – aus Karton.

 

Wer sich für alternative Medizin interessiert, dem dürften die Dr. Schüssler-Produkte ein Begriff sein. Die insgesamt 25 verschiedenen in Blau und Weiss gehal­tenen Tabletten-Döschen sind ein prominentes Aushängeschild der Marke. Neben den Dr. Schüssler-Produkten vertreibt die in Küssnacht am Rigi beheimatete Omida AG, die seit über 70 Jahren zu den füh­renden und erfolgreichsten Unternehmen im Bereich der alternativen Medizin zählt, viele weitere hochwertige homöopathische Produkte. Damit diese am Verkaufsort – also in Apotheken und Drogerien – den Kunden ins Auge fallen, ist die Präsenz im Schaufenster, im Laden und auf der Theke mit sogenannten Stellern von grosser Wichtigkeit. Diesbezüglich setzt das Innerschweizer Unternehmen schon seit Jahren auf die Gantenbein AG in Arlesheim, die sich auf die Verarbeitung von Feinkarton spezialisiert hat. 

Verpackungen nach Mass

«Es gibt praktisch keine Kundenwünsche, denen wir nicht nachkommen können. Scheint eine Aufgabe unlösbar, machen wir uns ans Tüfteln», sagt Markus Eggler, Geschäftsleiter der Gantenbein AG. Seit der Gründung des Familienunternehmens im Jahr 1951 bewegt sich die Firma parallel mit der Entwicklung und dem Fortschritt der Technologie. Unter anderem bei der Pharmabranche hat sich das Unternehmen einen sehr guten Ruf erarbeitet: Zahlreiche Faltschachteln für Tabletten, Tuben etc. stammen von der Gantenbein AG. Neben Produktverpackungen jeglicher Grösse sind Spezialanfertigungen wie Bodensteller, Thekensteller und Verpackungen nach Mass ein weiteres wichtiges Standbein des Unternehmens. 
Markus Eggler ist im Jahr 1996 aus der Werbebranche zur Gantenbein AG gestossen und sieht daher die Kundenwünsche immer aus verschiedenen Perspektiven. «Die Interessen der Kundschaft haben für uns immer höchste Priorität und wir setzen diese wirtschaftlich und technisch optimal um», so Eggler. 

 

Die neuen Omida-Thekensteller der Gantenbein AG bieten auch Platz für die Produkte. Foto: Christian Jaeggi

Die neuen Omida-Thekensteller der Gantenbein AG bieten auch Platz für die Produkte. Foto: Christian Jaeggi

 

Platz und Geld sparen

Die aktuellen Thekensteller der Omida AG stehen beispielhaft für die Innovationskraft der Gantenbein AG: Gewünscht war eine neue Generation von Stellern nach dem Motto «weniger ist mehr». Sie sollten sparsam mit dem Platz umgehen, gleichwohl aber natürlich ins Auge fallen und Musterpackungen tragen. Nach einer Erstbesprechung hat sich das Team der Gantenbein AG mit Lösungsvorschlägen auseinandergesetzt und präsentierte der Omida AG diverse Blindmuster zur Auswahl. Nach der Auswahl des optimalen Stellers wurde die sogenannte Stanzkontur entwickelt und der Omida AG für die gra­fischen Arbeiten zugestellt. Kurz darauf konnte bereits schon das «Gut zum Druck» erteilt werden und somit die Produktion starten. «Die neuste Generation von Thekenstellern kann äusserst flach zusammengefaltet werden, was nicht nur Platz, sondern auch Geld spart», freut sich Markus Eggler.
Nicht sparsam ist man bei der Gantenbein AG hingegen, wenn es ums soziale Enga­gement geht: Für verschiedenste Konfek­tionsarbeiten werden regionale Behindertenorganisationen berücksichtigt. (sfe)